Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA)

Europäischer Gesamtverband

0_Gesamtverband_2016

euWWWWBA

IUVENTUTEM PROVOCARE ET MOTIVARE HOMINIBUS INFIRMIORIBUS FORTITUDINEM DARE - Jugend fordern und fördern, Schwache stützen -

 

WIRTSCHAFT-BILDUNG-ARBEIT

WIRTSCHAFTSKOMITEE DEUTSCHLAND e.V. (WBA)

WBA in den Medien

WIRTSCHAFTSKOMITEE DEUTSCHLAND E.V. auf YouTube



WIRTSCHAFTSKOMITEE

DEUTSCHLAND e.V.(WBA)

BUNDESSENAT

WIRTSCHAFT UND TECHNOLOGIE ®

Herausragende Leistungsfähigkeit, hohe Innovationsstärke, nachhaltige Ausbildungsbemühungen und beispielhaftes soziales Unternehmerengagement.

Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) Sozialer und gemeinnütziger Bundesverband zur Förderung der Wirtschaft-Bildung-Ausbildung, versteht sich als Non-Profit-Organisation Verantwortlicher der Wirtschaft, die ihre starke Wirtschaftskraft mit hoher sozialer Kompetenz vereinen: Iuventutem provocare et motivare hominibus infirmioribus fortitudinem dare, Jugend fordern und fördern, Schwache stützen. Das dem römischen Senat der Antike entlehnte Credo wurde zur Präambel der Gründungsurkunde des am 2. Mai 2004 in Berlin gegründeten Bundesverbandes. Der „Goldjupiter® Wirtschafts- und Ausbildungspreis Soziale Marktwirtschaft“ ist das signalstarke Symbol für das soziale Engagement herausragender Unternehmer- persönlichkeiten, für die das Ethos des Gemeinwohls mehr gilt, als partikulare Interessen.

Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) fordert ein Ausbildungsreservoir, das den Anforderungen der modernen Erwerbswelt entspricht, ein flexibler gestaltetes Bildungssystem, die Erleichterung der Aufnahme beruflich Hochqualifizierter in die Hochschulausbildung sowie die Ausschöpfung der in Unternehmen vorhandenen großen Potenziale. WBA schärft das öffentliche Bewusstsein dafür, welche Bedeutung mittelständische Unternehmen bei der Lösung einer der zentralen Aufgaben der Gesellschaft haben, nämlich Ausbildungs- und Arbeitsplätze bereitzustellen. Die Förderer, Senatsmitglieder und Kooperationsmitglieder vertreten allein in Deutschland mehr als zehn Millionen Beschäftigte. 

WBA ist parteipolitisch unabhängig, weltanschaulich nicht gebunden und verfolgt keine politischen Zwecke im Sinne der einseitigen Beeinflussung der politischen Meinungsbildung oder der Förderung politischer Parteien. WBA ist in der „Öffentlichen Liste des Deutschen Bundestages“ eingetragen. 

Anlässlich der 52. Wiederkehr der Unterzeichnung der Römischen Verträge durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, in dankbarer Erinnerung an die Gründerväter der Europäischen Union Konrad Adenauer, Robert Schuman, Alcide De Gasperi, stiftet der WBA – Europasenat zur Förderung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den Regionen und Staaten Europas im gemeinnützigen Bundesverband WIRTSCHAFTSKOMITEE DEUTSCHLAND e.V. – WBA European Senate to Promote Business and Culture in Europe and Countries – WBA Sénat Européen pour la promotion de l’économie et de la culture dans les pays de l’Europe, das von Till Esser, international anerkannter Designer, gestaltete EUROPAKREUZ – MÉDAILLE D’HONNEUR DE L’ÉCONOMIE SOCIALE DU MARCHÉ ET DE LA CIVILISATION – MEDAL OF HONOUR FOR THE EUROPEAN SOCIAL AND CIVIL ECONOMY.  Das 24 ct. feinvergoldete Kleinod wird an verdiente Persönlichkeiten aus Industrie und Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Medien, Diplomatie und Politik, die sich in vielfältiger Weise für Völkerverständigung in einem geeinten Europa für Freiheit und Frieden einsetzen, die die Kultur unseres Landes und die kulturellen Bestrebungen der Völker Europas fördern, die sich nachhaltig und unmittelbar für den Bestand des Europäischen Binnenmarkt einsetzen, im Rahmen des Senatsbanketts einer Feierstunde verliehen.

Präsidium

FRIEDRICHSTRASSE 171

EINSTEINPALAIS

D-10117 BERLIN

TELEFON  030 920 3832 920

TELEFAX 030  920  3832 921  

www.wba-deutschland.de

 PRÄSIDENT SEIT 2004

 GESETZLICH VERANTWORTLICHER VORSTANDSVORSITZENDER

Siegfried Auffermann

2. Wahlperiode,gewählt bis 2024 

auuu

Petersberg Bankett

Vita

 Siegfried Auffermann

Wirtschaftsjournalist, Verleger, Herausgeber berlintendenzHEUTE. Chefredakteur der Zeitschriften und Rundfunkdienste bonn© berlintendenz Wirtschaftspolitischer Pressedienst, Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland, interview© Germany, MOMENTE - Leben in Deutschland, bonntendenz© HEUTE & berlintendenz© Aktuell - Rundfunkdienst für aktuelle Politik in Kooperation mit dem Presseamt der Bundesregierung, Vorsitzender der Geschäftsführung der WDU Presse Verlag und Öffentlichkeitsarbeit GmbH - Wirtschaftsdienste der CDU Deutschlands in Bonn, Vorstandsvorsitzender, später Aufsichtsratsvorsitzender der Publica MEDIEN und Publizistik Auffermann AG (Bonn) Ehrenämter: 1990 bis 2000 Vizepräsident DFA Deutsches Fernsehen in USA, Los Angeles.1976 - 1982 Vorstandsmitglied im Deutschen Studentenverband Erlangen, 1986 - 1992 Geschäftsführer der Europa-Union Deutschland Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit mbH. 1973-1989 Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsdienste der CDU Deutschlands (Bonn), 1989 bis 1994 Hauptanteilseigner und Vorsitzender des Vorstands der Publica Publizistik Auffermann AG, Bonn; hier Gesamtverantwortung für alle publizistischen Aktivitäten, u.a. als Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschriften und Rundfunkdienste bonn© berlintendenz© Magazin für Wirtschafts,- Finanz-und Gesellschaftspolitik in Deutschland (Auflage 200.000 Exemplare im Grosso), interview© Germany, bonn©berlintendenz HEUTE · Arbeitstäglicher Rundfunkdienst in Kooperation mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung Kohl). Ehrenamtliche Tätigkeiten: 1976 - 1982 Vorstandsmitglied im Deutschen Studentenverband Erlangen, 1980-1989 Bundesbeauftragter der CDU Deutschlands, Leiter des Bonner Büros zur Förderung staatspolitischer Zwecke (Konrad Adenauer Haus in Bonn), 1986 - 1992 Geschäftsführer der Europa-Union Deutschland Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit mbH (Bonn), 1990 bis 2004 Vizepräsident DFA Deutsches Fernsehen in Amerika™ (Los Angeles,USA). Seit 2011 Ordensehrenritter des Hauses Habsburg- Lothringen, Austria, investiert durch S.K.U.K. HOHEIT ERZHERZOG KARL VON ÖSTERREICH.
 

EHRENVORSITZENDER

Staatssekretär a.D.  Friedhelm Ost, 

früher Regierungssprecher, MdB 

Chef des Bundespresseamtes der Regierung Helmut Kohl

ostbo

Friedhelm Ost studierte von 1961 bis 1965 Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Freiburg und Köln. Dies schloss er mit dem Grad eines Dipl. rer. pol. ab. Von 1966 bis 1969 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter einer Großbank, danach von 1969 bis 1972 Referent im Bundesverband deutscher Banken. Zwischen 1973 und 1985 arbeitete er als Wirtschaftsredakteur, Moderator und Kommentator beim ZDF, wobei er 1980 in die CDU eintrat. 1985 wurde Ost Staatssekretär und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung. Danach, von 1989 bis 1990, war er als wirtschaftspolitischer Berater des Bundeskanzlers, freier Journalist und Publizist tätig. Bis Ende 1990 war Ost Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Bergbau und Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Zudem war er Präsident der „Luftbrücke für atemwegserkrankte Kinder in Deutschland” und Mitglied des Bundes Katholischer Unternehmer, sowie Mitglied der Akademie der Naturwissenschaften Russland, Moskau, Mitglied im Gouverneursrat der Universität Haifa (Israel) und Vorsitzender des Krone-Kreises. Ost ist Mitglied der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung und war von 1990 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. 1991 bis 1998 war er Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft. Er ist Mitglied im Verband der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas und Vorstandsvorsitzender des Mid-Atlantik Club Bonn e.V.

 



CO-PRÄSIDENT

Europasenatspräsident seit 2008

Prof.Dr.Dr. h.c.ADALBERT H. LHOTA

GENERALKONSUL A.D., ZÜRICH,SCHWEIZ

(ehrenamtlich)

 

Adalbert H. Lhota ist mit Wirkung vom 21. September 2010 zum Präsident des EUROPEAN SENATE TO PROMOTE ECONOMY AND CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES bestellt. Adalbert H. Lhota ist als Berater des Gesamtbeirats und Verwaltungsrats der Swarovski-Gesellschaften und darüber hinaus als Direktor für die Swarovski Holding AG tätig. Zudem arbeitet er als Berater internationaler Unternehmen. Lhota ist österreichischer Staatsbürger, Präsident der Cosmopolitan Consulting AG, Schweiz, wohnhaft in 6300 Zug, war neun Jahre österreichischer Honorarkonsul für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz in der Bundesrepublik Deutschland. Lhota wurde von der damaligen Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Benita Ferrero-Waldner, aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit für Österreich zum Generalkonsul e.h. ernannt. Für seine Verdienste wurde Adalbert H. Lhota mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz am Bande, verliehen durch den damaligen deutschen Bundespräsidenten Dr. Rau, dem silbernen und später mit dem goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich, ausgezeichnet und vom österreichischen Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel im November 2000 zum Kommerzialrat ernannt. Adalbert H. Lhota gehört dem Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) seit dem 5. Oktober 2006 als Mitglied des Senats an.

 

 MITGLIED DES BUNDESVORSTANDS

JUSTITIAR 

RA DR.JUR. HARALD JUNG. KÖLN

Jung

WBA-INTERESSENBEREICH

FÖRDERUNG der Bildung, Demokratie, der  Sozialen Marktwirtschaft, der EUROPÄISCHEN UNION  - Förderung des Europäischen GEDANKENGUTES, , eines Europas, in Freiheit und Frieden, FÖRDERUNG der  Wirtschaft,  Bildung und Ausbildung

Berlin

Zweck des Wirtschaftskomitees Deutschland e.V. (WBA) ist darauf gerichtet, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet selbstlos zu fördern und zwar nicht nur entsprechend dem Regelbeispiel in §52 Abs.2 Nr.1 AO, insbesondere Bildung und Erziehung, sondern auch das demokratische Staatswesen entsprechend §52 AO, Abs. Nr. 2-3, allgemein zu fördern. Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. fördert allgemein als besonders förderungswürdig anerkannte Zwecke Registergericht Nr. 23667 B AG Berlin - (Charlottenburg)

 

Berliner FADie Körperschaft Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. fördert auch mildtätige Zwecke. Sie fördert außerdem folgende gemeinnützige Zwecke: Förderung der Jugendhilfe, Förderung der Erziehung, Förderung der Volks-und Berufsbildung, Studentenhilfe, Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allenGebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

(Finanzamt für Körperschaften I, Berlin)


      DER SOZIALE BUNDESVERBAND WIRTSCHAFTSKOMITEE DEUTSCHLAND E.V. IST UNABHÄNGIG-GEMEINNÜTZIG-SOZIAL UND MILDTÄTIG 

Der WBA-Gesamtverband und die ihm angeschlossenen Senate und Stiftungen verstehen sich als NON PROFIT - ORGANISATIONEN  herausragender Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft und Technik, Kultur und Medien, Politik und Diplomatie in EUROPA und Überseee. Die Senatsregeln des WBA und die seiner Senate - Bundessenat Wirtschaft und Technologie ® EUROPEAN SENATE TO PROMOTE ECONOMY AND CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES, sind Privateigentum und Vertragsfreiheit, Wettbewerb und offene Märkte, freie Preisbildung und ein stabiles Geldwesen, eine Sicherung vor den großen Lebensrisiken für jeden und Haftung aller für ihr Tun und Lassen. Global denken, das demokratische Staatswesen, das Gemeinwohl, die Soziale Marktwirtschaft, Wirtschaft, Bildung, Ausbildung, Arbeit fördern und nachhaltig zur Völkerverständigung beitragen, das ist das Credo des im Mai 2004 gegründeten parteipolitisch unabhängigen Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA).Seit Bestehen der Sozialen Marktwirtschaft, also seit 60 Jahren ist die SOZIALVERPLICHTENDE MARKTWIRTSCHAFT der wichtigste Grundpfeiler unserer freiheitlichen Ordnung, in dieser ZEIT haben Industrie, Wirtschaft und Arbeitnehmer dazu beigetragen, dass sich die Bundesrepublik Deutschland zu einer in der Welt einzigartigen wirtschaftlichen und sozialen Komfortzone entwickeln konnte.

Die SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT ist indes nicht die total FREIE MARKTWIRTSCHAFT eines hungrigen Freibeutertums und auch nicht das völlig freie Spiel der Kräfte. Die SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT hat tiefe ethische und religiöse Wurzeln; sie ist ganz in den Dienst der Freiheit und Würde des Menschen gestellt. Die sozial verpflichtende Marktwirtschaft stellt den Wert eines jeden Menschen obenan und lässt der Leistung des Einzelnen den verdienten Ertrag zukommen. Maßhalten, Gemeinsinn und Achtung vor der Würde des anderen, sind Elemente dieses stabilen und lebendigen humanen Gesamtsystems“ (Friedhelm Ost). Der Bundessenat Wirtschaft und Technologie ® European Senate to Promote Economy and Culture in European Countries mit seinen Sektionen in Europa und Übersee, nimmt gemeinsam mit der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. (EBD) staats- und gesellschaftspolitische Aufgaben wahr. Europasenat und  EBD informieren über Europa-Politik und organisieren und fördern den europapolitischen Dialog zwischen Gesellschaft und Politik. Der wohl bedeutendste Zusammenschluss in der EU versteht sich als Plattform der politischen Kommunikation mit dem Ziel, die politische Europa-Kommunikation zu verbessern (Europaweit etwa sieben Millionen Angehörige in 220 Institutionen und Verbänden aus nahezu allen politischen und gesellschaftlichen Bereichen: Regierungen, Ministerien, Parteien, Wirtschafts- und Berufsverbände, Bildungsträger, wissenschaftliche Institute, Stiftungen).

EU 

EUROPEAN SENATE TO PROMOTE ECONOMIE AND CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES 

PRÄSIDENT DES EUROPASENATS,

 WBA CO-PRÄSIDENT,

STÄNDIGER VERTRETER DES WBA-PRÄSIDENTEN

Generalkonsul a.D.

Prof. Dr. Dr. H.C. Adalbert H. Lhota 

lhota

Adalbert H. Lhota ist mit Wirkung vom 21. September 2010 zum Präsident des EUROPEAN SENATE TO PROMOTE ECONOMY AND CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES bestellt. Adalbert H. Lhota ist als Berater des Gesamtbeirats und Verwaltungsrats der Swarovski-Gesellschaften und darüber hinaus als Direktor für die Swarovski Holding AG tätig. Zudem arbeitet er als Berater internationaler Unternehmen. Lhota ist österreichischer Staatsbürger, Präsident der Cosmopolitan Consulting AG, Schweiz, wohnhaft in 6300 Zug, war neun Jahre österreichischer Honorarkonsul für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz in der Bundesrepublik Deutschland. Lhota wurde von der damaligen Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Benita Ferrero-Waldner, aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit für Österreich zum Generalkonsul e.h. ernannt. Für seine Verdienste wurde Adalbert H. Lhota mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz am Bande, verliehen durch den damaligen deutschen Bundespräsidenten Dr. Rau, dem silbernen und später mit dem goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich, ausgezeichnet und vom österreichischen Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel im November 2000 zum Kommerzialrat ernannt. Adalbert H. Lhota gehört dem Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) seit dem 5. Oktober 2006 als Mitglied des Senats an.

MITGLIED DES BUNDESVORSTANDS 

Mit Wirkung vom 20. Maerz 2015 wurde Herr Burkhard Claus-Peter Müller, Geschäftsführer der Burkhard Schmuck GmbH, zum Senator h.c. in den Bundessenat Wirtschaft und Technologie ® European Senate tor promote Economy and Culture in European Countries berufen.

Müller Burkhard 

 

MITGLIED DES BUNDESVORSTANDS 

Präsident des Europasenats Sektion Deutschland

esch

Ernst Schmitz, Senator h.c., Co-präsidentt des gemeinnützigen Europäischen Bundesverbandes Wirtschaftskomitee`s Deutschland e.V.,(WBA), wurde mit Wirkung vom 1.9.2011 zum Präsidenten des European Senate to promote Economy and Culture in European Countries SEKTION DEUTSCHLAND bestellt. Seit dem 11.2.2015 ist Herr Schmitz CO-Präsident des WBA. 

Gründer der ERNST SCHMITZ Logistics & Technical Services GmbH, Idstein, einem der führenden mittelständischen Kontraktlogistikunternehmen im Rhein/Main Gebiet. Die ca. 200 Mitarbeiter des Unternehmens bewirtschaften rund 45.000 m² Gewerbefläche in Idstein/Taunus, mit Schwerpunkt auf Lagerung, Komplettierung und Kommissionierung von hochwertigen technischen Konsumgütern und kosmetisch/pharmazeutischen Produkten. Im Bereich Versandhandel ist das Unternehmen stolz darauf, der offizielle Logistikpartner des Deutschen Fußballbundes und somit der Fußnationalmannschaft zu sein. Unter „Kontraktlogistik“ versteht die ERNST SCHMITZ GmbH keine einheitliche Dienstleistung, sondern die individuelle Anpassung der Tätigkeiten an die Anforderungen der Kunden. Dies kann „Full Service“ bedeuten, von der Auftragsannahme, Wareneingang, Einlagerung, Kommissionierung, Konfektionierung, Verpacken und Versand, bis zum Zahlungsverkehr oder auch nur einem Teilbereich aus diesem Spektrum. Auf jeden Fall werden dem Kunden Einsparungspotentiale, Kapazitätsreserven in der Hochsaison und flexible Kostenstrukturen geboten. Zur Erreichung der maximalen Transparenz der Dienstleistung arbeitet das Unternehmen vorzugsweise direkt in den EDV Systemen der Kunden, zur Vermeidung lästiger Schnittstellen. Empfänger der Produkte sind Firmenkunden, Vertriebsgesellschaften, Zentrallager und Privatkonsumenten – national und international. Die hochwertige und moderne Lagerinfrastruktur entspricht der Verantwortung über den hohen Wert der gelagerten Produkte und wird den Anforderungen von FMCG und GMP gerecht. Die Unternehmensprozesse sind maßgeschneidert auf die Anforderungen der Kunden und zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008. Die Beziehung zu den Kunden empfindet das Mittelstandsunternehmen als Partnerschaft - direkt und offen, langfristig und nachhaltig, durch Vertrauen geprägt. Zum hohen sozialen Engagement des Unternehmens zählen das Bekenntnis zur Beschäftigungssicherung der Mitarbeiter auch in schwierigen Zeiten, der hohe Anteil älterer Mitarbeiter und die langen Betriebszugehörigkeiten sowie das Ausbildungsangebot für junge Menschen. Dies spiegelt sich auch in der Unternehmensphilosophie „Wertvoll an einem Unternehmen sind nur die Menschen, die in ihm arbeiten, und der Geist, in dem Sie es tun“, wider. Mit der Region ist das Unternehmen durch den Einsatz für viele städtische Einrichtungen und Veranstaltungen in Idstein und als Mitbegründer der Idstein-Stiftung sowie der Stiftungsprofessur „Logistic & Retail“ der Hochschule Fresenius eng verbunden.

 

MITGLIED DES BUNDESVORSTANDS 

Josef Jost

Balve,Sauerland

 jj

BZ

CO-Präsident seit 2014

Karl Engelhard 

Bremen, Osnabrück 

KE

Karl Engelhard ist seit dem 01. April 1995 für den internationalen Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics tätig. Als Generalbevollmächtigter gehört er dem weltweiten Main Board an und trägt hier Verantwortung für den Bereich Verkauf und Marketing.

In seiner Funktion als Generalbevollmächtigter von Hellmann Worldwide Logistics ist Karl Engelhard Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der LHBw mit Hauptsitz in Köln. Die LHBw ist eine Öffentlich-Private Partnerschaft zwischen dem Bund, dem US-amerikanischen Unternehmen Lion-Apparel und Hellmann Worldwide Logistics und ist für die Bekleidungsbewirtschaftung der Bundeswehr zuständig.  In diesem Zusammenhang ist Karl Engelhard ebenfalls Mitglied des Aufsichtsrates der LHBw sowie Geschäftsführer der LHB, der Lion-Hellmann Bundeswehr Bekleidungs-gesellschaft, die ebenfalls ihren Sitz in Köln hat. Daneben ist Karl Engelhard als Generalbevollmächtigter von Hellmann Worldwide Logistics Gesellschaftervertreter bei der Charité Berlin/CFM (Charité Facility Management) sowie Mitglied des Aufsichtsrates. Für das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf übernimmt Karl Engelhard für Hellmann Worldwide Logistics ebenfalls den Sitz in der Gesellschaftervertretung.Seinen beruflichen Werdegang begann Karl Engelhard 1958 mit einer Ausbildung zum Textileinzelhandelskaufmann. Nach seiner zweijährigen Dienstzeit als Zeitsoldat bei der Bundeswehr (Unteroffizier der Luftwaffe), wurde er ab 1964 für die Philip Morris / HAG General Foods AG (später Kraft General Foods / Jacobs Suchard) in Bremen tätig. Hier war er zunächst als Frischdienstreisender beschäftigt, bevor er u.a. über den Posten des Verkaufsleiters zum Verkaufsdirektor national aufstieg und schließlich bis zu seinem Ausstieg im Juni 1993 als Geschäftsführer Vertrieb bei der Jacobs Goldene Tasse GmbH agierte. Im Anschluss war Karl Engelhard bis März 1995 als Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb und Marketing beim Bremer Kaffeespezialisten Gebr. Westhoff täKarl Engelhard ist am 22. Dezember 1943 in Heilsbronn / Mittelfranken geboren. Er ist verheiratet, Vater zweier Kinder und wohnt gemeinsam mit seiner Frau in Bremen. 2013 wurde karl englhard zum vizepräsidenten und senator h.c. und am 9.1.2015 zum Co.Präsidenten des wba- Gesamtverbandes bestätigt. 

 

MITGLIED DES BUNDESVORSTANDS 

OMR Prof. Dr. med Günther Nebel

Graz, Österreich

Honorarkonsul OMR Prim. Dr. med.Günter Nebel, Graz, zum Präsident des Europasenats SEKTION AUSTRIA ernannt. 2014 als CO-PRÄSIDENT DES WBA-GESAMTVERBANDES

Nebel
1992 wurde als erster Schritt zur transparenten Gliederung der Unternehmensstruktur eine Holdinggesellschaft als übergeordnete Organträgerschaft gegründet. Die Dr. Nebel GmbH und die Elisabeth Nentwig GmbH sowie die Nentwig GmbH und die Nentwig GmbH & Co KG waren die ersten Betriebe, die in diese Holdinggesellschaft eingegliedert wurden. Alle weiteren Betriebe kamen später hinzu. Heute stellt die Sanlas Holding GmbH das zentrale Rechnungswesen, das Controlling und Projektcontrolling, die Projektentwicklung, die Personalverrechnung sowie das gesamte Marketing der einzelnen Häuser. Besitzer dieser Einrichtung ist die Neblina Stiftung, deren alleinverfügungsberechtigter Stiftungsrat Herr MR Prim. Dr. Günter Nebel ist. Alle Firmen wurden im Rahmen unserer ursprünglichen Vorstellungen entwickelt: Spezialpflege zunächst im Bereich der extramuralen Versorgung von psychisch Kranken. Allgemeine und spezielle Pflege, medizinisch versorgende Einrichtungen. Herr Honorarkonsul OMR Prim. Dr. Günter Nebel, Graz, wurde im Juni 2010 zum Senator h.c. (Bundessenat Wirtschaft und Technologie / Europasenat) ernannt.

 

Europa

EUROPEAN SENATE TO PROMOTE ECONOMIE AND CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES 

PRÄSIDENT

Generalkonsul a.D.

Prof. Dr. Dr. H.C. Adalbert H. Lhota 

 

 lhota

Adalbert H. Lhota ist mit Wirkung vom 21. September 2010 zum Präsident des EUROPEAN SENATE TO PROMOTE ECONOMY AND CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES bestellt. Adalbert H. Lhota ist als Berater des Gesamtbeirats und Verwaltungsrats der Swarovski-Gesellschaften und darüber hinaus als Direktor für die Swarovski Holding AG tätig. Zudem arbeitet er als Berater internationaler Unternehmen. Lhota ist österreichischer Staatsbürger, Präsident der Cosmopolitan Consulting AG, Schweiz, wohnhaft in 6300 Zug, war neun Jahre österreichischer Honorarkonsul für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz in der Bundesrepublik Deutschland. Lhota wurde von der damaligen Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Benita Ferrero-Waldner, aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit für Österreich zum Generalkonsul e.h. ernannt. Für seine Verdienste wurde Adalbert H. Lhota mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz am Bande, verliehen durch den damaligen deutschen Bundespräsidenten Dr. Rau, dem silbernen und später mit dem goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich, ausgezeichnet und vom österreichischen Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel im November 2000 zum Kommerzialrat ernannt. Adalbert H. Lhota gehört dem Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) seit dem 5. Oktober 2006 als Mitglied des Senats an.

II.

BUNDESSENAT WIRTSCHAFT UND TECHNOLOGIE ®

Präsident

DR. JÜRGEN EM

  

Em

Dr. Jürgen Em (Bonn) wurde 2004 zum Senator (h.c.) im Bundessenat ernannt und am 21. April 2006 zum Präsidenten des Bundessenats Wirtschaft und Technologie im Wirtschaftskomitee Deutschland gewählt. 1976 bis 1999 Mitglied der Geschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Studium der Volkswirtschaft sowie der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Sport und Pädagogik in Innsbruck, Wien und Köln mit Abschluss Diplomvolkswirt, Magister und Promotion, Präsident der Österreichischen Gesellschaft in Bonn, Vizepräsident (Außenressort) des Auslandsösterreicher Weltbundes (AÖWB) in Wien, Dachverband der Auslandsösterreichervereinigungen und Interessenverband der ca. 500.000 Paßösterreicher und etwa eine Million ehemalige Österreicher, ehem. Mitglied im Bundesjugendkuratorium der Deutschen Bundesregierung, Auszeichnungen und Ehrungen: "Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich", Bundesehrenzeichen der Republik Österreich, Goldenes Ehrenzeichen und Ehrenmitglied des Weltbundes der Österreicher im Ausland.

DANIEL QUACK

Bundesgeschäftsführer

(EHRENAMTLICH) 

BÜRO BERLIN/WIESBADEN

DQ

BGS Daniel Quack, Executive Director Europe der Petermann Hemdenfabrik (CBDO) ist mit Wirkung vom 01.01..2015 zum Chef des Generalsekretariats bestellt. Sein Fach sind nationale und internationale Konsolidierungen und das Erschließen neuer europäischer Absatzmärkte. Seit über 25 Jahren engagiert sich Daniel Quack für Schule und Verein auf Landes- und Bundesebene. Diese ehrenamtliche Tätigkeit wurde bereits mit vielen Ehrungen und Auszeichnungen gewürdigt. 2008 erfolgte die Berufung zum Landesvorstandsmitglied der DGLI Sektion Hessen mit dem Schwerpunkt der Förderung der europäischen Wirtschaft, 2011 zum Präsidiumsmitglied der DGLI SEKTION Deutschland. Im Februar 2011erfolgte seine Ernennung zum Senator h.c. (Bundessenat ®) sowie seine Berufung in das Senatspräsidium des Bundessenat® Wirtschaft und Technologie im gemeinnützigen, mildtätigen Europäischen Bundesverband Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA)