Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA)

0_Gesamtverband_2016

WWWWBA

IUVENTUTEM PROVOCARE ET MOTIVARE HOMINIBUS INFIRMIORIBUS FORTITUDINEM DARE
- Jugend fordern und fördern, Schwache stützen -
 

 

GEMÄSS VERBANDSSATZUNG VOM 25.3.2009

WIRTSCHAFTSKOMITEE DEUTSCHLAND e.V. (WBA)

 

 Nachhaltige Ausbildungsbemühungen und beispielhaftes soziales Unternehmerengagement.

Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) Sozialer, mildtätiger und gemeinnütziger Bundesverband zur Förderung der Bildung, Ausbildung, versteht sich als Non-Profit-Organisation Verantwortlicher der Wirtschaft, die ihre starke Wirtschaftskraft mit hoher sozialer Kompetenz vereinen:  Das dem römischen Senat der Antike entlehnte Credo

Iuventutem provocare et motivare hominibus infirmioribus fortitudinem dare, Jugend fordern und fördern, Schwache stützen

wurde zur Präambel der Gründungsurkunde des am 2. Mai 2004 in Berlin gegründeten Bundesverbandes. Der „Goldjupiter® Wirtschafts- und Ausbildungspreis Soziale Marktwirtschaft“ ist das signalstarke Symbol für das soziale Engagement herausragender Unternehmer- persönlichkeiten, für die das Ethos des Gemeinwohls mehr gilt, als partikulare Interessen.

Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) fordert ein Ausbildungsreservoir, das den Anforderungen der modernen Erwerbswelt entspricht, ein flexibler gestaltetes Bildungssystem, die Erleichterung der Aufnahme beruflich Hochqualifizierter in die Hochschulausbildung sowie die Ausschöpfung der in Unternehmen vorhandenen großen Potenziale. WBA schärft das öffentliche Bewusstsein dafür, welche Bedeutung mittelständische Unternehmen bei der Lösung einer der zentralen Aufgaben der Gesellschaft haben, nämlich Ausbildungs- und Arbeitsplätze bereitzustellen. Die Förderer, Senatsmitglieder und Kooperationsmitglieder vertreten allein in Deutschland mehr als zehn Millionen Beschäftigte. 

Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) ist parteipolitisch unabhängig, weltanschaulich nicht gebunden und verfolgt keine politischen Zwecke im Sinne der einseitigen Beeinflussung der politischen Meinungsbildung oder der Förderung politischer Parteien. 

Präsidium,Vorstand 

FRIEDRICHSTRASSE 171
EINSTEINPALAIS

D-10117 BERLIN

TELEFON  030 920 3832 920   -   TELEFAX 030  920  3832 921  

www.wba-deutschland.de

PRÄSIDENT

VORSTANDSVORSITZENDER

SEIT 2004 - gewählt bis 2024

 Siegfried Auffermann


auuu

Petersberg Bankett

sswa

VITA AUFFERMANN 

BERUFLICHE STATIONEN

Wirtschaftsjournalist, Verleger, Herausgeber berlintendenzHEUTE. Chefredakteur der Zeitschriften und Rundfunkdienste bonn© berlintendenz Wirtschaftspolitischer Pressedienst, Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland, interview© Germany, MOMENTE - Leben in Deutschland, bonntendenz© HEUTE & berlintendenz© Aktuell - Rundfunkdienst für aktuelle Politik in Kooperation mit dem Presseamt der Bundesregierung, Vorsitzender der Geschäftsführung der WDU Presse Verlag und Öffentlichkeitsarbeit GmbH - Wirtschaftsdienste der CDU Deutschlands in Bonn, Vorstandsvorsitzender, später Aufsichtsratsvorsitzender der Publica MEDIEN und Publizistik Auffermann AG (Bonn) Ehrenämter: 1990 bis 2000 Vizepräsident DFA Deutsches Fernsehen in USA, Los Angeles.1976 - 1982 Vorstandsmitglied im Deutschen Studentenverband Erlangen, 1986 - 1992 Geschäftsführer der Europa-Union Deutschland Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit mbH. 1973-1989 Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsdienste der CDU Deutschlands (Bonn), 1989 bis 1994 Hauptanteilseigner und Vorsitzender des Vorstands der Publica Publizistik Auffermann AG, Bonn; hier Gesamtverantwortung für alle publizistischen Aktivitäten, u.a. als Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschriften und Rundfunkdienste bonn© berlintendenz© Magazin für Wirtschafts,- Finanz-und Gesellschaftspolitik in Deutschland (Auflage 200.000 Exemplare im Grosso), interview© Germany, bonn©berlintendenz HEUTE · Arbeitstäglicher Rundfunkdienst in Kooperation mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung Kohl). Ehrenamtliche Tätigkeiten: 1976 - 1982 Vorstandsmitglied im Deutschen Studentenverband Erlangen, 1980-1989 Bundesbeauftragter der CDU Deutschlands, Leiter des Bonner Büros zur Förderung staatspolitischer Zwecke (Konrad Adenauer Haus in Bonn), 1986 - 1992 Geschäftsführer der Europa-Union Deutschland Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit mbH (Bonn), 1990 bis 2004 Vizepräsident DFA Deutsches Fernsehen in Amerika™ (Los Angeles,USA).

EHRENVORSITZENDER

Staatssekretär a.D. Friedhelm Ost 

früher Regierungssprecher, MdB,

Chef des Bundespresseamtes der Regierung Helmut Kohl

Friedhelm Ost studierte von 1961 bis 1965 Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Freiburg und Köln. Dies schloss er mit dem Grad eines Dipl. rer. pol. ab. Von 1966 bis 1969 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter einer Großbank, danach von 1969 bis 1972 Referent im Bundesverband deutscher Banken. Zwischen 1973 und 1985 arbeitete er als Wirtschaftsredakteur, Moderator und Kommentator beim ZDF, wobei er 1980 in die CDU eintrat. 1985 wurde Ost Staatssekretär und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung. Danach, von 1989 bis 1990, war er als wirtschaftspolitischer Berater des Bundeskanzlers, freier Journalist und Publizist tätig. Bis Ende 1990 war Ost Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Bergbau und Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Zudem war er Präsident der „Luftbrücke für atemwegserkrankte Kinder in Deutschland” und Mitglied des Bundes Katholischer Unternehmer, sowie Mitglied der Akademie der Naturwissenschaften Russland, Moskau, Mitglied im Gouverneursrat der Universität Haifa (Israel) und Vorsitzender des Krone-Kreises. Ost ist Mitglied der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsver- einigung und war von 1990 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. 1991 bis 1998 war er Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft. Er ist Mitglied im Verband der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas und Vorstandsvorsitzender des Mid-Atlantik Club Bonn e.V.

 

EHRENVORSITZENDER

Prof. Dr. h.c. ADALBERT H. LHOTA

ehem. Honorar-Generalkonsul

ZÜRICH, SCHWEIZ

 

lhota

 

Adalbert H. Lhota ist mit Wirkung vom 21. September 2010 zum Präsident des EUROPEAN SENATE TO PROMOTE CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES bestellt. Adalbert H. Lhota ist als Berater des Gesamtbeirats und Verwaltungsrats der Swarovski-Gesellschaften und darüber hinaus als Direktor für die Swarovski Holding AG tätig. Zudem arbeitet er als Berater internationaler Unternehmen. Lhota ist österreichischer Staatsbürger, Präsident der Cosmopolitan Consulting AG, Schweiz, wohnhaft in 6300 Zug, war neun Jahre österreichischer Honorarkonsul für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz in der Bundesrepublik Deutschland. Lhota wurde von der damaligen Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Benita Ferrero-Waldner, aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit für Österreich zum Generalkonsul e.h. ernannt. Für seine Verdienste wurde Adalbert H. Lhota mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz am Bande, verliehen durch den damaligen deutschen Bundespräsidenten Dr. Rau, dem silbernen und später mit dem goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich, ausgezeichnet und vom österreichischen Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel im November 2000 zum Kommerzialrat ernannt. Adalbert H. Lhota gehört dem Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) seit dem 5. Oktober 2006 als Mitglied des Senats an.

Senator h.c.

BURKHARD MÜLLER

Mit Wirkung vom 20. Maerz 2015 wurde Herr Burkhard Claus-Peter Müller, Geschäftsführer der Burkhard Schmuck GmbH, Fördermitglied im Bundessenat Wirtschaft und Technologie ® European Senate to promote culture in European Countries berufen.

Müller Burkhard 

SENATOR h.c.

RA DR.J UR. HARALD JUNG. KÖLN

Jung

WBA-INTERESSENBEREICH

FÖRDERUNG der Bildung, Demokratie, der  Sozialen Marktwirtschaft, der EUROPÄISCHEN UNION  - Förderung des Europäischen GEDANKENGUTES, , eines Europas, in Freiheit und Frieden, FÖRDERUNG der Bildung und Ausbildung.

Zweck des Wirtschaftskomitees Deutschland e.V. (WBA) ist darauf gerichtet, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet selbstlos zu fördern und zwar nicht nur entsprechend dem Regelbeispiel in §52 Abs.2 Nr.1 AO, insbesondere Bildung und Erziehung, sondern auch das demokratische Staatswesen entsprechend §52 AO, Abs. Nr. 2-3, allgemein zu fördern. Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. fördert allgemein als besonders förderungswürdig anerkannte Zwecke Registergericht Nr. 23667 B AG Berlin - (Charlottenburg)

 

Die Körperschaft Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. fördert auch mildtätige Zwecke. Sie fördert außerdem folgende gemeinnützige Zwecke: Förderung der Jugendhilfe, Förderung der Erziehung, Förderung der Volks-und Berufsbildung, Studentenhilfe, Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allenGebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

 

  

PRÄSIDENT DES EUROPASENATS

 Generalkonsul a.D.

Prof. Dr. Dr. H.C. Adalbert H. Lhota  

Adalbert H. Lhota ist mit Wirkung vom 21. September 2010 zum Präsident des EUROPEAN SENATE TO PROMOTE CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES bestellt. Adalbert H. Lhota ist als Berater des Gesamtbeirats und Verwaltungsrats der Swarovski-Gesellschaften und darüber hinaus als Direktor für die Swarovski Holding AG tätig. Zudem arbeitet er als Berater internationaler Unternehmen. Lhota ist österreichischer Staatsbürger, Präsident der Cosmopolitan Consulting AG, Schweiz, wohnhaft in 6300 Zug, war neun Jahre österreichischer Honorarkonsul für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz in der Bundesrepublik Deutschland. Lhota wurde von der damaligen Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Benita Ferrero-Waldner, aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit für Österreich zum Generalkonsul e.h. ernannt. Für seine Verdienste wurde Adalbert H. Lhota mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz am Bande, verliehen durch den damaligen deutschen Bundespräsidenten Dr. Rau, dem silbernen und später mit dem goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich, ausgezeichnet und vom österreichischen Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel im November 2000 zum Kommerzialrat ernannt. Adalbert H. Lhota gehört dem Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) seit dem 5. Oktober 2006 als Mitglied des Senats an.

SENATOR h.c.

DR. JÜRGEN EM

PRÄSIDENT DES BUNDESSENATS

Em


1976 bis 1999 Mitglied der Geschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Studium der Volkswirtschaft sowie der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Sport und Pädagogik in Innsbruck, Wien und Köln mit Abschluss Diplomvolkswirt, Magister und Promotion, Präsident der Österreichischen Gesellschaft in Bonn, Vizepräsident (Außenressort) des Auslandsösterreicher Weltbundes (AÖWB) in Wien, Dachverband der Auslandsösterreichervereinigungen und Interessenverband der ca. 500.000 Paßösterreicher und etwa eine Million ehemalige Österreicher, ehem. Mitglied im Bundesjugendkuratorium der Deutschen Bundesregierung, Auszeichnungen und Ehrungen: "Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich", Bundesehrenzeichen der Republik Österreich, Goldenes Ehrenzeichen und Ehrenmitglied des Weltbundes der Österreicher im Ausland.Dr. Jürgen Em (Bonn) wurde 2004 Ehrenmitglied im Bundessenatrund am 21. April 2006 zum Präsidenten des Bundessenats Wirtschaft und Technologie im Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. ernannt.

OMR Prof. Dr. med Günther Nebel

Graz, Österreich

Honorarkonsul OMR Prim. Dr. med.Günter Nebel, Graz, zum Präsident des Europasenats SEKTION AUSTRIA ernannt. 2014 als CO-PRÄSIDENT DES WBA-GESAMTVERBANDES

Nebel

 

EUROPEAN SENATE TO PROMOTE CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES 

PRÄSIDENT

Generalkonsul a.D.

Prof. Dr. Dr. H.C. Adalbert H. Lhota 

 

 lhota

Adalbert H. Lhota ist mit Wirkung vom 21. September 2010 zum Präsident des EUROPEAN SENATE TO PROMOTE CULTURE IN EUROPEAN COUNTRIES bestellt. Adalbert H. Lhota ist als Berater des Gesamtbeirats und Verwaltungsrats der Swarovski-Gesellschaften und darüber hinaus als Direktor für die Swarovski Holding AG tätig. Zudem arbeitet er als Berater internationaler Unternehmen. Lhota ist österreichischer Staatsbürger, Präsident der Cosmopolitan Consulting AG, Schweiz, wohnhaft in 6300 Zug, war neun Jahre österreichischer Honorarkonsul für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz in der Bundesrepublik Deutschland. Lhota wurde von der damaligen Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Benita Ferrero-Waldner, aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit für Österreich zum Generalkonsul e.h. ernannt. Für seine Verdienste wurde Adalbert H. Lhota mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz am Bande, verliehen durch den damaligen deutschen Bundespräsidenten Dr. Rau, dem silbernen und später mit dem goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich, ausgezeichnet und vom österreichischen Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel im November 2000 zum Kommerzialrat ernannt. Adalbert H. Lhota gehört dem Wirtschaftskomitee Deutschland e.V. (WBA) seit dem 5. Oktober 2006 als Mitglied des Senats an.

DANIEL QUACK

PERSÖNLICHER REFERENT DES PRÄSIDENTEN 

quack

 

Daniel Quack,  Unternehmer aus Wiesbaden ist mit Wirkung zum 1.1.2018 ZUM PERS. REFERENT DES PRÄSIDENTEN bestellt. Daniel Quack war 6 JAHRE Generalsekretär des WBA.